Verfasst von: ps2s | 19. Dezember 2009

Bereits 100 Anmeldungen!

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“
 100 Interkulturalisten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft haben bereits zugegriffen. Mit Vertrauen in neue Lernformen, Beteiligungsmöglichkeiten und ein buntes und kompetentes Themenangebot haben sie sich fürs SIETAR-Forum 2010 angemeldet. 
Der Call for People hat 34 Impulsgeber und ihre spannenden Angebote auf die Plattform gebracht. Wie in Bonn daraus 12 Workshops in 3 Thementracks werden und wer dabei ist, lesen Sie nächste Woche.
Sie haben den „EarlyBird“ verpaßt? Kein Problem, sichern Sie sich Ihre Teilnahme auf den verbleibenden Plätzen jetzt. Anmeldung

Advertisements
Verfasst von: ps2s | 13. Dezember 2009

600 Unternehmen bei Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt  hat ihren Ursprung in Frankreich und wurde in Deutschland 2007 von der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration ins Leben gerufen.   

Über 600 deutsche Unternehmen haben die Charta bereits unterzeichnet und sich damit öffentlich zu Fairness und Wertschätzung  bekannt.

Daß  Diversity  mehr ist als nur humanes Engagement, nämlich einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für  internationale Spitzenkarrieren, zeigt  einmal mehr die  Untersuchung „Route to the Top“ in 2009.

Die Charta kennzeichnet sechs Aktionsfelder, in denen Unternehmen ihre Verpflichtung zu Diversity umsetzen können.

Verfasst von: hamaiah | 4. Dezember 2009

Europa und das Minarett-Verbot

Der Ausgang des schweizerischen Minarett-Volksbegehren stellt europäische Grundwerte wie die Religionsfreiheit in Frage. Welche Rolle sollte Religion in einer säkularen Staatsform spielen? Wie lässt sich eine Balance zwischen Religionsfreiheit und säkularer Ausrichtung des Staates herstellen?

Am Montag, den 7. Dezember fand im Haus der Kulturen der Welt in Berlin eine Diskussion über die Folgen des Minarett-Verbots für das Selbstverständnis Europas statt. Anwesend waren: Der Präsident des Deutschen Bundestags, MdB Norbert Lammert, der Orientalist und Schriftsteller Navid Kermani, der Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg und der Historiker Michael Wolffsohn.

Einen Artikel dazu finden Sie hier.

Verfasst von: hamaiah | 2. Dezember 2009

SIETAR-Forum bei Training aktuell

In der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift „Training-Aktuell“ informiert auch die managerSeminare Verlags GmbH für das SIETAR-Forum 2010.
Lesen Sie den kompletten Artikel HIER

Verfasst von: ps2s | 19. November 2009

Learning Journey mit multikultureller Lösungsfinderin

Amel Karboul gibt Input für Lernen von anderen Welten

Im Umgang mit Veränderungen geht es immer um das „Sich neu Erfinden“. Da hilft der Blick von außen und von Outsidern. Amel Karboul, die Herausragende,  wie sie gerade von brandeins porträtiert wurde, stellt uns die Methode Learning Journey vor.

Mehr auf der Ideenplattform auf der aktuellen Forumsseite.

Verfasst von: ps2s | 13. Oktober 2009

Kennen Sie den gruppendynamischen Eisberg?

Eisberg Gruppendynamik k

Gruppendynamischer Eisberg nach König/Schattenhofer

Neue Ergebnisse zum Interkulturellen Lernen

Den Eisberg kennen wir alle, doch was ist ein gruppendynamischer Eisberg?

Dieses und andere Modelle werden uns von Hubert Kuhn im Februar auf dem Forum vielleicht persönlich vorgestellt. Hier gibt es seinen Artikel, wie man interkulturelle Kompetenz in gruppendynamischen Trainings entwickeln kann, schon mal als download.

Verfasst von: Marcus Hildebrandt | 2. Oktober 2009

Vielfalt und das Darwin Jahr

Liebe Bloggerinnen und Blogger,
als ehemaliger Naturwissenschaftler habe ich mich natürlich mit Freude auf das Darwin Jahr gestürzt und versucht mich auf den neuen Stand im Bereich Evolution zu bringen.

Evolution basisiert auf den beiden Konzepten Vielfalt (Variation) und Selektion und auf dem Konzept von Arten als eine Aufspaltung von Lebewesen, die sich untereinander nicht mehr fortpflanzen können.Bei meiner Lektüre habe ich u.a. gelernt, dass alle Menschen dieser Welt (außerhalb von Afrika) eigentlich auch Afrikaner sind und auf eine Urmutter die sogenannte Mitochondrien EVA zurückzuführen sind.

Eine kleine Gruppe von Menschen aus Afrika hat sich eben irgendwann auf den Weg gemacht,  Afrika zu verlassen… Im Kontext von biologischer Vielfalt bedeutet dies, dass der Genpool der „Menschen in Afrika“ vielfältiger als der der Menschen außerhalb von Afrika ist. Weiterlesen …

« Newer Posts - Older Posts »

Kategorien